Alle Foren | Neue Beiträge | Registrieren | Mitglieder | Suche | Fragen          
 vergessen?
 Alle Foren
 art-world
 Ausstellungen und Messen
 Ausschreibung zum Internationalen CYNETART-Wettbewerb
 Forum geschlossen
 empfehlen
 drucken
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

TMA Hellerau

Deutschland
4 Beiträge

Erstellt am: 08.01.2010 :  11:46:34   Profil anzeigen  Autor eine Email senden  Besuche TMA Hellerau's Homepage
CYNETART-Wettbewerb 2010 || Selbstverständnis CYNETART-Festival

Das CYNETART-Festival sowie die darum gruppierten Workshops und Laborprojekte orientieren sich nunmehr seit 13 Jahren an der zentralen Fragestellung, wie die medientechnologische Entwicklung mit humanen Wahrnehmungs- und Gestaltungsweisen verbunden werden können. Mit der Orientierung auf den menschlichen Körper als Basismedium und der Verknüpfung von sozialer Interaktion mit virtuellen sowie vernetzten Klang- und Bildräumen im Bereich interaktiver Installationen und Performances ist das CYNETART-Festival in dieser Form einzigartig und international etabliert. Die CYNETART öffnet somit Zugänge zu weltweiten Tendenzen in der künstlerischen Auseinandersetzung und Aneignung von neuen Medientechnologien.

Behauptung

Medienkunst ist gleichermaßen sinnliche Modellierung und wissenschaftsnahe Exploration der menschlichen Wahrnehmung mit Hilfe von medientechnischen Instrumenten. Ihr Ausgangspunkt ist eine sinnlich bewusste Präsenz in der Welt. Dies schließt unterschiedliche Relationen zwischen inneren und äußeren Erfahrungen ein. (Vgl. Werner Jauk)

Angestrebt ist eine multiperspektivische Betrachtung der gegenwärtigen Entwicklung, die einer Versinnlichung von Zusammenhängen dienlich sind.
Ausgehend von einer „Architektur der menschlichen Wahrnehmung“ (Klaus Nicolai) differenzieren wir Exploration und Modellierung von Wahrnehmung nach folgenden Dimensionen der raum-zeitlichen Existenz des Menschen

_ kosmisch
_ global
_ gesellschaftlich
_ kulturell
_ sozial
_ transzendental
_ geistig
_ psychisch
_ sinnlich
_ organisch
_ neuroelektrisch
_ biochemisch
_ genetisch
_ (sub-)atomar

Medienkunst reflektiert somit eine Kultur, die sich aus einer global umspannenden Teilhabe und Vernetzung durch elektronische Technologien neu konstituiert. Wie verändert die elektronische Vernetzung und Re-Präsenz der Welt unsere Wahrnehmung? Wie kann sich unsere Wahrnehmung modifizieren, um mit diesem Vernetzungspotenzial angemessen umgehen zu können? Und wie reorganisiert sich dabei die Wahrnehmung der Innen- und Außenseite des Menschlichen, Humanen? Welche Bedeutung hat das Netz als Social Network für eine Kultur der evolutionären Selbstorganisation sowie einer neuen Struktur von Wissen, Bildung und Intelligenz? Wie spezialisieren oder universalisieren Mediatisierungsprozesse die menschliche Wahrnehmung?
Wie verändern sich die Interaktionen zwischen sozialen Akteuren, die sozialen Beziehungen sowie die individuelle Identitätsbildung in Folge des Mediengebrauchs sowie zunehmender Medienabhängigkeit. Wie verhalten sich die technisch-medial vermittelten zu den unmittelbar sinnlichen Wahrnehmungsweisen von Wirklichkeit/Natur?

Künstlerische Anwendungen bieten uns die Möglichkeit, im Erlernen eines aktiven Mitvollzuges von „Versuchsanordnungen“ auch eine verantwortliche Praxis der Wahrnehmung zu üben, um so eine angemessene Haltung gegenüber humanen und natürlichen Potenzialen einzunehmen. Gesucht werden dynamische Modelle zur Erkundung, Erprobung und Entwicklung einer multidimensionalen Körper-Raum-Wahrnehmung. Es handelt sich dabei um prototypische Untersuchungen zu den Wechselwirkungen zwischen innovativer Technologie und den Verstehens- und Verständigungsprozessen der Menschen, zwischen neuen Medien und traditioneller Kultur. Mit dem CYNETART-Festival sollen primär performative Produktionen und installative Untersuchungsanordnungen gefördert werden.

Veranstaltungsformate/Versuchsanordnungen:

I. Der musikalisierte Alltag der digitalen Kultur – Automatic Clubbing („PopCultureArt“)

II. Das Netz als gesellschaftlich-sozialer Re-Organisationsraum (Social-Art & Political-Art Network/Software) (NetSocialArt)

III. Das Netz als virtueller Raum der körperbetonten Interaktion und Co-Produktion (interaktive und vernetzte virtuelle Umgebungen) (BodyNetArt)

IV. Parameter der Leiblichkeit – Wahrnehmung der Innenwelt - Der Leib als Weltraum (HumanScienceArt)


Weitere Informationen/Einreichungsunterlagen: http://t-m-a.de/cynetart/wettbewerb

grille


Deutschland
139 Beiträge

Erstellt  am: 09.01.2010 :  13:38:52   Profil anzeigen  Autor eine Email senden  Besuche grille's Homepage
öhm ...

irgendwie komme ich da grad nicht so ganz mit. solche sprache ist mir zu hoch.
ich dachte immer, künstler beschäftigen sich (oder sollten es) mit ihrem inneren erleben. das paßt mE. nicht zusammen mit einer dermaßen auf bloße techik reduzierten sprache.

wenn es ein künstler nicht zuwegebringt, die seele in die arbeiten einfließen zu lassen, so hat er oder sie mE. den beruf mehr oder weniger verfehlt.

best regards
grille
Zum Anfang der Seite
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Forum geschlossen
 empfehlen
 drucken
Springe nach:
Kunstcafe Paragens
0.35 Sekunden
© itagens 2017
Snitz Forums 2000
Zum Anfang der Seite