Alle Foren | Neue Beiträge | Registrieren | Mitglieder | Suche | Fragen          
 vergessen?
 Alle Foren
 art-world
 Ausstellungen und Messen
 Post Me_New ID-Forum
 Forum geschlossen
 empfehlen
 drucken
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  

TMA Hellerau

Deutschland
4 Beiträge

Erstellt am: 26.10.2008 :  19:37:50   Profil anzeigen  Autor eine Email senden  Besuche TMA Hellerau's Homepage
POST ME_NEW ID - FORUM
Festspielhaus Hellerau
31.10. - 2.11.

http://www.postme-newid.net

Im Rahmen des internationalen Festivals für Medienkunst CYNETart_08 wird das Forum »Post Me_New ID« veranstaltet. Dabei werden Praktiker aus verschiedenen Disziplinen, aus Kunst, (Natur-) Wissenschaft und Technik zusammenkommen. In verschiedenen Formaten, von Vorträgen bis hin zu Quickfires, werden Fragen zu gegenwärtigen sowie zukünftigen Formen von vernetzten Kreationen und multiplen Identitäten diskutiert. Zu den Vortragenden und Performern gehören:

Yacov Sharir (USA), Steve Dixon (Brunel University, Großbritannien), Masaki Fujihata (Japan), Martin Kusch (kondition pluriel, Kanada), Johannes Birringer (Großbritannien/Deutschland), Mika Satomi (Japan/Österreich), Denisa Kera (Tschechische Republik/Singapur), Michael Takeo Magruder (USA/Großbritannien), Sita Popat (Großbritannien), Susanne Berkenheger (Deutschland) und viele mehr.

Das Forum soll Reflexionen darüber Raum geben, wie wir uns auf der schöpferischen und auf der sozialen Ebene an digitalen Netzwerken beteiligen, wie wir unsere Online- und Offline-Identitäten ausfüllen und darüber, wie wir zu pluralischen und variablen post-humanen Körpern geworden sind. »Wir fragen uns ›Was kommt als nächstes?‹ und wenden dabei die hier vorzustellenden Theorien auf unsere eigene Praxis des kulturell-künstlerischen Schaffens und Vernetzens an«… sagt Ghislaine Boddington, eine der Organisatorinnen des Forums. »Post Me_New ID« untersucht die Komplexität der europäischen Identität im 21. Jahrhundert, indem die Wirkung digitaler Technologien auf den Körper und die Identität erkundet wird. Ein öffentlicher Blog wird durch eine Reihe von diskursspezifischen Suchmaschinen sowie ein Forum ergänzt. Zudem wird aus der kreativen Zusammenarbeit eine öffentliche Installation/Performance entstehen.

Bitte registrieren Sie sich unter: http://www.postme-newid.net

Falls Sie Fragen zu der Veranstaltung haben, wenden Sie sich bitte an:
Thomas Dumke, Leiter des CYNETart Festivals,
E-Mail: pmn_id@cynetart.de Tel.: +49-351- 8896665

Das Forum »Post Me_New ID« wird gemeinschaftlich produziert von einem internationalen Konsortium von Partnern aus der Tschechischen Republik, Deutschland, Slowenien und Großbritannien als Teil eines gleichnamigen Aktions-/Forschungsprojekts, das sich mit der Zukunft des Körpers befasst.

Das Projekt wird kofinanziert von der Europäischen Kommission im Rahmen des Förderprogrammes Culture 2007.


31.10.
VERNETZTE KREATIONEN

Wie wirken sich digitale und physische Mobilität auf die schöpferische Tätigkeit von Menschen und auf die Ästhetik der Resultate ihrer Arbeit aus? Welche Wechselwirkungen entstehen zwischen diesen Größen?
Wie erzeugen neue Web-2.0-basierte Netzwerke »Zonen temporärer autonomer Identitäten« (›temporary autonomous identity zones‹, TAIZ), die zu Beteiligung ermutigen sowie Vergesellschaftung und Zusammenarbeit anregen – wenn auch nur für kurze, flüchtige Zeiträume?

Kann mit Hilfe von speziellen Werkzeugen für kollaborative Urheberschaft eine Atmosphäre ehrlicher Zusammenarbeit und der Anerkennung der Mehrautorenschaft geschaffen werden? Wie können kreative, gemeinschaftlich erarbeitete Ideen in der Zukunft Anwendung finden?

Wie werden sich – angesichts der Tatsache, dass Netzwerke mittlerweile feste Bestandteile unseres Alltags sind – unsere vernetzten Identitäten, die wir u.a. im Web 2.0 ausleben, in einem Spektrum zwischen Semi-Passivität und hoher Aktivität ausprägen? Werden wir einen Sinn für eine kollektive vernetzte Identität entwickeln? Wird die Identität selbst das Hauptthema der daraus entstehenden Arbeiten sein?

An diesem Tag sollen die physischen und digitalen, die sozialen und arbeitsbasierten Vernetzungs- und Schöpfungsprozesse im Rahmen von interdisziplinären Kunst- und Technik-Projekten genau betrachtet werden.
Es ist das Ziel, sich eine Vorstellung über den kreativen Output der kommenden Generationen zu machen. Dabei steht das Verhältnis von kreativen Produkten zum Aufkommen global vernetzter Werkzeuge der zweiten Generation im Mittelpunkt.

11-13 Uhr – 2. session – kondition pluriel »passage«
14 Uhr – Welcome, ›Keynote Speech I‹
Yacov Sharir – Choreographer & Associate Professor of ¬Theatre and Dance at the University of Texas-Austin
16 Uhr – Panel 1 ›In Conversation‹
Pavel Sedlak, Hellen Sky, Martin Kusch, Johannes Birringer und Sita Popat
17.30 Uhr – Empfang
17:30 -18.30 Uhr – 3. session – kondition pluriel »passage«
19 Uhr – QuickFire (45min x 2)
21:30 – 24 Uhr – 4. session – kondition pluriel »passage«


01.11.
MULTIPLE IDENTITÄTEN

Welches Verhältnis besteht zwischen Identität und digitaler Kultur? Welche psychologischen Auswirkungen ergeben sich hinsichtlich der Identität im Europa des 21. Jahrhunderts durch den Einsatz digitaler Werkzeuge und das Nutzen von Vernetzungspotentialen? Dominiert derzeit noch die westliche ›Ich‹-Politik der 1990er Jahre oder gibt es inzwischen einen Raum, dafür dass ein ›Wir‹ der nächsten Generation entstehen kann, einer Generation von Bürgern mit multiplen Identitäten?
Führen die Missverständnisse zwischen den Generationen zu Einschränkungen der Entwicklung neuer Prozesse und neuer Identitäts-Politiken? Kann eine neue kollektive Identität in einem Europa erwachsen, das selbst immer noch im Entstehen aus einzelnen Systemen begriffen ist, die im ›Ich/Wir‹-Syndrom verwurzelt sind? Ist die Voraussetzung für ein Selbstkonzept heute an die Voraussetzung einer kollektiven Identität gebunden?
An diesem Tag liegt der Fokus auf der Bedeutung von Identitätsverschiebung für ein neues Europa und seiner digitalen Kultur. Insbesondere soll ein imaginierender Blick voran auf die kommenden Generationen von jungen ›Europäern‹ geworfen werden und auf die Art und Weise, wie sie ihre (Mehrfach-)Identitäten durch ihre Arbeit und ihr Spiel in physischen wie in virtuellen Welten formen werden.

Arbeitsgruppen:
• Neue Öffentlichkeiten – Betrachter/Kreative
Wie wird sich die kreative Beteiligung des Publikums als Mitspieler (nicht nur als Zuschauer) auf die künstlerischen Prozesse, die verwendeten Werkzeuge und die erschaffene Kultur auswirken und diese verändern?

• Innovatoren oder Imitatoren
Wie gelangen wahre Innovatoren in die erste Reihe? ¬Werden Innovatoren durch Imitatoren aus dem Mainstream kopiert? Verhindert dieses Problem eine wirkliche Anerkennung kultureller Prozesse und Ergebnisse, die von ¬mehreren Autoren kollaborativ entwickelt wurden? Wie kann die Wertschöpfungskette von den wirklichen Innovatoren hin zum Mainstream erkannt und auf eine gerechte und ermutigende Art und Weise ermöglicht werden?

11 Uhr – ›Keynote Speech II‹
Steve Dixon – Theatre Director and Professor/Pro-Vice Chancellor Brunel University
14-16 Uhr – Panel 2 ›In Conversation‹
Ghislaine Boddington, Michael Takeo Magruder,
Fiddian Warman und Susanne Berkenheger
17-19 Uhr – Breakout Groups
20 Uhr – Abendveranstaltungen

02.11.
ZUKUNFTSVISIONEN

(Was kommt als nächstes?) – der Einfluss unseres alltäglichen Lebens auf die Zukunft

Auf der Suche nach einer post-subjektiven Identität ist Vernetzung ein zentrales Element. Mit dem Betreten der erweiterten Welt des Web 2.0 betreten wir auch einen Raum des erweiterten Selbst ... wir erschaffen unsere Online-Identitäten, unsere Avatare und unsere multiplen Ichs, und wir ändern unsere Seinsart.
Heutzutage befassen sich wesentlich mehr Menschen schöpferisch mit Text, Video, Fotografie, Musik und Film als es je vorstellbar war. Auch Telepräsenz entwickelt sich weiter – insbesondere durch Web-Kameras oder auch Online-Spiel-Umgebungen, in denen Menschen ihre Welten und Körper selbst erschaffen. Wie wird das Kind der Zukunft hinsichtlich der Geschichte der Identitätspolitik auf das frühe 21. Jahrhundert zurückblicken? Wie wird der Achtjährige von heute in 20 Jahren arbeiten und spielen?

An diesem letzten Tag werden die beiden Themenstränge der vernetzten Kreationen und multiplen Identitäten miteinander verbunden, um eine Debatte um eine Zukunftsvision anzustoßen. Für diese gemeinsame Auseinandersetzung mit der Problematik soll hier Raum sein.

11 Uhr – »Music of life«, Music&Science-Projekt der Künstlergruppe Pi-XL
13 Uhr – ›Keynote Speech III‹
Masaki Fujihata – Inter Media artist & Professor, Tokyo National University of Fine Arts and Music
14-16 Uhr – Panel 3 ›In Conversation‹
Denisa Kera, Mika Satomi
16.30 Uhr – Zusammenfassung
  Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
 Forum geschlossen
 empfehlen
 drucken
Springe nach:
Kunstcafe Paragens
0.28 Sekunden
© itagens 2017
Snitz Forums 2000
Zum Anfang der Seite