Alle Foren | Neue Beiträge | Registrieren | Mitglieder | Suche | Fragen          
 vergessen?
 Alle Foren
 digital art
 Photopaintings
 Thema
 Neu  antworten
 empfehlen
 drucken
Vorherige Seite
Autor Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema
Seite: von 3

keas


France
21 Beiträge

Erstellt  am: 14.05.2008 :  17:37:55   Profil anzeigen  Autor eine Email senden  Besuche keas's Homepage  Antwort mit Zitat
Guten wasauchimmer alle zusammen.
Ich möchte mal wieder eine Lanze für das „verpönte“ Arbeiten mit „Filtern und dergleichen“ brechen. Vorausgesetzt, dass alles Kunst ist, was in einem Betrachter eine intellektuelle oder gefühlsmässige Reaktion auslöst, dann ist es egal, wie das Objekt der Betrachtung entstanden ist. Dann ist es auch egal, ob das Objekt den vielfach geforderten sinnvollen Ursprung hat, oder Zufall ist. Kunst ist nicht was der Macher meint einzubringen, sondern was der Betrachter herausfühlt, -ahnt, -denkt usw. Alles andere ist Handwerk.
KEAS
Zum Anfang der Seite
Sabine Kardel



3 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  04:49:58   Profil anzeigen  Autor eine Email senden  Besuche Sabine Kardel's Homepage  Antwort mit Zitat
Ja, auch ich finde, dass es nicht darauf ankommt, ob etwas schwierig oder einfach ist. Nur das Motto "warum einfach, wenn es auch umständlich geht" gilt nicht. Ich liebe die Filter und es ist ja meistens nicht nur ein Klick (obwohl ich nicht denke, es käme darauf an). Ich belege manche Bilder in Teilen mit ganz unterschiedlichen Filtern. Auf das Ergebnis, das gewünschte, kommt es doch an. Auch Bilder, die in einer halben Stunde entstanden sind, gehören z. T. zu meinen "erfolgreichsten".

Sabine Kardel
Zum Anfang der Seite

grille


Deutschland
139 Beiträge

Erstellt  am: 15.05.2008 :  07:36:24   Profil anzeigen  Autor eine Email senden  Besuche grille's Homepage  Antwort mit Zitat
für mich ist das wichtigste: daß vorrangig meine seele das bild form annehmen läßt.
alles andere ergibt sich von selbst ...

die ärgsten kritiker sind doch in der regel diejenigen, die - aus welchen gründen auch immer - verhinderte künstler sind. ein psychologisch sehr gut nachvollziehbares phänomen.

grille
Zum Anfang der Seite

fluuu


Deutschland
26 Beiträge

Erstellt  am: 17.05.2008 :  18:34:36   Profil anzeigen  Autor eine Email senden  Besuche fluuu's Homepage  Antwort mit Zitat
...ja, dass ist wohl so, zumindest im Internet, in Foren, die härteste und negativste Kritik kommt meist von frustrierten Leuten die durch schlecht machen anderer etwas für ihr Ego tun möchten, ganz nach dem Motto, "...wenn ich ich keinen Erfolg habe soll auch niemand anders einen haben..., was du machst ist keine Kunst, es ist schlecht und lächerlich..."
So etwas taucht ab und zu im Gästebuch auf nachdem ich provoziert habe...

Was ist ein "Ein-Klick-Effekt"? Es gibt in der Kunst den Wurf, das ist eine Technik und ein Glück, es entsteht aus der Begabung des Künstlers und seinen intuitiven Fähigkeiten, ein beachtliches Resultat durch nur einen Arbeitsvorgang.
Das Gegenteil von dieser Technik ist das Feilen, ein langwieriges immer wieder Verbessern der Arbeit.
Beides kann zur rechten Zeit angewendet die entscheidende Technik sein für die jeweilige Aussage oder auch gemischt für ein Arbeitsergebnis.

In der Fotografie, beschäftige mich schon lange damit, ist es ganz ähnlich, es gibt einen vom Menschen erfundenen Apparat als Werkzeug. Da ist nicht der Moment des Auslösens entscheidet über die Qualität des Bildes, sondern die langwierige schöpferische und kreative Gestaltung im Kopf lange vorher. Dieser Prozess beeinflusst das Bild entscheidend. Da können z.B. theoretische Studien der Kompositionslehre einen großen Einfluss haben lange bevor das Werkzeug in die Hand genommen wird.

Also sollte die Diskussion weniger enthalten wie viele Klicks pro Bild gebraucht werden bei der digitalen Kunst, sondern wie umfangreich der Prozess der kreativen Schöpfung ist. Ein Mensch mit Lebenserfahrung hat das Potential schon in sich, nun gilt es dieses nach außen zu gestalten. Auf welche Art und Weise spielt keine so große Rolle, das ist individuell verschieden, bei der digitalen Kunst verwendet man meist ganz intuitiv Dinge die der Rechner als Werkzeug und Material her gibt. Zu behaupten nur eine Technik und zwar die eigene ist die richtige und alle anderen sind falsch zeugt von Kleingeist und Engstirnigkeit, passt nicht so gut zur künstlerischen Freiheit.

gruß fluuu
Zum Anfang der Seite
Seite: von 3 Vorheriges Thema Thema Nächstes Thema  
Vorherige Seite
 Neu  antworten
 empfehlen
 drucken
Springe nach:
Kunstcafe Paragens
0.27 Sekunden
© itagens 2017
Snitz Forums 2000
Zum Anfang der Seite